Gabriele Heinen-Kljajić MdL

Ihre Landtagsabgeordnete für Braunschweig und Wolfenbüttel
Ministerin für Wissenschaft und Kultur

Auf diesen Seiten finden Sie die neuesten Meldungen sowie Hintergrundinformationen zum Thema Atommüll und Endlagersuche.

Was geschehen kann, wenn ein Endlagerstandort nicht mit großer Sorgfalt ausgewählt wird, zeigt die Asse bei Wolfenbüttel. Im ehemaligen Salzbergwerk Asse II wurde bis 1978 schwach- und mittelradioaktiver Atommüll vorgeblich zu Versuchszwecken eingelagert.

Meldungen

  • Asse-PUA hat Atomlobby entlarvt

    Nach Einschätzung des Fraktionsvorsitzenden der Landtagsgrünen Stefan Wenzel haben das Entsetzen über das Desaster in der Asse und die Aufklärungsarbeit im Parlamentarischen Untersuchungsausschuss (PUA) maßgeblich zu einer atomkritischen Mehrheit in der Bevölkerung beigetragen.

  • Skrupellose Industrie, willfährige Wissenschaft und Verharmlosung durch Politik haben Atomkraft zur Jahrtausend-Gefahr gemacht

    GRÜNER Abschlussbericht zum Asse-Untersuchungsausschuss

    Als „zentrale Konsequenzen“ werden in dem Abschlussbericht der Landtagsfraktion zum Untersuchungsausschuss "Asse" die Rückholung des Atommülls, der beschleunigte Ausstieg aus der Atomenergie und ein grundlegender Neubeginn bei der Suche nach einer langfristig sicheren Lagerung von strahlenden Abfällen gefordert.

  • Nachweis der Langzeitsicherheit schon mal gescheitert

    Rückholung von Asse-Müll nicht verzögern

    Der Fraktionsvorsitzende der Landtagsgrünen Stefan Wenzel hat seine Forderung erneuert, dass jede unnötige Verzögerung bei der Rückholung des Atommülls aus der Asse vermieden werden muss.

  • Kritik an Asse-Sanierung ohne neue Fakten Weiter vergraben keine Alternative – Rückholgegner ignorieren Atomrecht

    Kritik an Asse-Sanierung ohne neue Fakten

    „Die Einlassungen des Vorsitzenden der Entsorgungskommission Sailer vom Wochenende sind olle Kamellen“, so Stefan Wenzel. Es gibt keine neuen Erkenntnisse, die gegen die Bergung der maroden Atommüllfässer aus der Asse sprechen.

  • CDU und FDP verweigern Konsens zum PUA-Abschlussbericht Asse

    Der Fraktionsvorsitzende der Landtagsgrünen Stefan Wenzel zeigt sich enttäuscht, dass es beim heutigen (Donnerstag) Zusammentreffen der Fraktionsvertreter im Parlamentari-schen Untersuchungsausschuss (PUA) zur Asse, nicht gelungen ist, sich auf die Vorberei-tung eines gemeinsamen Abschlussberichts zu verständigen.

Aktionen & Kampagnen

Gegen sexualisierte Gewalt und Rassismus. Immer. Überall
Infos zu den Koalitionsverhandlungen